Pressestimmen

Grafik_Pressestimmen-1

Hier finden Sie eine Auswahl interessanter Artikel über unsere Arbeit – im PDF-Format zum Nachlesen oder Ausdrucken.

11/2018
f+h

Lean Factory Design: Den Wertstrom im Blick

Werden Optimierungsprojekte erst im laufenden Serienbetrieb durchgeführt, kann sich eine Vielzahl von Restriktionen auf das Ergebnis negativ auswirken. Hinzu kommt, dass bei Änderungen nach Start-of-Production nur etwa ein Fünftel der Prozesskosten beeinflussbar ist und dies bei hohem Aufwand. Idealerweise muss eine Optimierung also bereits in der Planungsphase ansetzen.

3/2018
Fabriksoftware

Den Wertstrom im Blick

Dass der große Hebel zur Optimierung bereits in der Planungphase, also vor Start-of-Production liegt, ist durch zahlreiche Studien belegt. Dennoch wird dieses Potenzial vor allem im Mittelstand oft nur unzureichend genutzt. Mit Lean Factory Design wurde ein interdisziplinäres Optimierungskonzept zur Unterstützung entwickelt, das das gesamte Lebenszyklus einer Fabrik umfasst und einen besonderen Fokus auf den Wertstrom legt.

18/2018
Produktion

Ganzheitlicher Ansatz macht Logistik schlanker

Fakt ist, dass viele Projekte zur Einführung von Lean Production und Lean Logistics im Mittelstand scheitern oder nicht die erwarteten Ergebnisse liefern. Die Gründe dafür sind vielfältig. Mit ihrem eigenen Optimierungskonzept Lean Factory Design bietet PuLL Beratung mittelständischen Fertigungsunternehmen einen ganzheitlichen Ansatz, um die Bereiche Produktion und Logistik schlanker und effizienter aufzustellen.

7+8/2018
IT & Production

Schlanker Start in die Produktion

Optimierungen im laufenden Produktionsprozess sind oft mit hohem Aufwand verbunden. Idealerweise setzt eine Optimierung also bereits bei der Planung an. Lean Factory Design soll mittelständischen Fertigungsunternehmen dabei helfen, ihre gesamte Produktion und Logistik schlanker und wettbewerbsfähiger aufzustellen. Im Kern des Ansatzes steht immer der Wertstrom.

06/2018
SCOPE

Augen auf bei der Produktionsoptimierung

Im Rahmen von Optimierungsprozessen in der Produktion sind punktuelle, von nur einzelnen Fachabteilungen vorangetriebene Verbesserungsmaßnahmen ein häufiges Phänomen. Sie erweisen sich jedoch oft als Manko, weil sie ohne das notwendige interdisziplinäre Verständnis für das gesamte System angegangen werden.

06/2018
VDI-Z

Die sieben größten Hebel zur Produktionsoptimierung

Der Wettbewerb ist hart: Viele Unternehmen machen große Anstrengungen, ihre Prozesse effizienter zu gestalten und ihre Kosten mit allerlei Maßnahmen und Methoden zu senken. Im Fokus der Optimierungsgedanken steht häufig Lean Production, um jegliche Verschwendung zu vermeiden. Dabei werden unmittelbare positive Effekte auf die Fertigung erwartet, ohne jedoch die indirekten Wirkmechanismen zu nutzen.

23.05.2018
Digital Factory Journal

Lean Factory Design: Den Wertstrom im Blick

Einige Studien belegen, dass im laufenden Produktionsbetrieb nur noch ca. 20 % der Prozesskosten mit vergleichsweise hohem Aufwand beeinflussbar sind. Idealerweise muss eine Optimierung also in der Planungsphase ansetzen. Gerade im Mittelstand wird dieses Potential aber nur unzureichend genutzt. Mit Lean Factory Design bietet die PuLL Beratung GmbH mittelständischen Fertigungsunternehmen einen ganzheitlichen Ansatz, um ihre Produktion und Logistik schlanker und wettbewerbsfähiger aufzustellen.

02/2018
Industrial Quality

Indirekte Wirkmechanismen nutzen

Um ein erfolgsversprechendes Konzept zur Produktionsoptimierung zu entwickeln, ist ein breites Methoden- und Prozessverständnis aus verschiedenen, bisher meist getrennt betriebenen Disziplinen erforderlich. Auf der Suche nach organisatorischen und technischen Lösungen für die „perfekte Produktion“ hat die PuLL Beratung die sieben wichtigsten Hebel zur Produktionsoptimierung herausgearbeitet, die – richtig eingesetzt – zu einer nachhaltigen Steigerung des Unternehmensgewinns führen.

03/2018
handling

Sieben Hebel zur Produktionsoptimierung

Nur Unternehmen, die ihre Produktionsprozesse erfolgreich verbessern, bleiben wettbewerbsfähig. Im Mittelpunkt der Optimierungsgedanken steht häufig Lean Production. Angestrebt wird der kürzeste Weg mit einem unmittelbaren Effekt auf die Fertigung. Doch die indirekten Wirkmechanismen werden in der Praxis oft übersehen oder nicht genutzt.

05/2018
Industrie 4.0-Magazin

Lean und Industrie 4.0 – Hebel zur Produktionsoptimierung

Auf den Unternehmen lasten Kosten- und Konkurrenzdruck, die immer schneller werdenden technologischen Veränderungen gehen mit immer kürzeren Produktlebenszyklen einher. Der Markt fordert Offenheit für individuelle Ansprüche der Kunden und permanente Lieferfähigkeit. Nur Unternehmen, die ihre Produktionsprozesse erfolgreich verbessern, können diese Anforderungen erfüllen.

12/2017
Die Wirtschaftszeitung

Ökosystem für Innovationen

Der Trend in der Produktion geht auch bei kleinen und mittleren Unternehmen zu immer mehr Automation. „Wir sprechen von intelligenter Produktion“, betont Prof. Dr. Markus Schneider. In diesem Zusammenhang ist es essentiell, die Fehler der früheren Jahre, als die menschenleere Fabrik tatsächlich die Vision war, zu vermeiden. „Automatisierung und Technisierung sollten kein Selbstzweck sein, sondern nur dort eingesetzt werden, wo sie wirklich Sinn machen.“

10/2017
Automobil Produktion

Talfahrt zum Erfolg

Viele Unternehmen haben ihre Prozesse dem Lean-Gedanken unterzogen. Nun kommen die Anforderungen der Industrie 4.0 hinzu. Für Experten ist es klar: Konflikte sind vorprogrammiert. Doch es gibt Wege aus dem Dilemma, wie eine Analogie zum Skifahren zeigt.

03/2017
Industrial Quality

Der schlanke Prozess für komplexe Produkte

Lean Management und Industrie 4.0 – Wie passt das zusammen und wie lässt sich bei Zielkonflikten eine falsche Orientierung vermeiden? Eine Lösung könnte der Ansatz „Lean vor Industrie 4.0“ sein. Zunächst sollten alle Prozesse und Strukturen eines Unternehmens der Lean-Philosophie entsprechend optimiert und erst danach überprüft werden, welche Industrie-4.0-Technologien diese sinnvoll unterstützen.

07/08-2017
Logistik für Unternehmen

„Lean“ trifft auf „Industrie 4.0“

Die Unternehmen befinden sich in einem Handlungsdilemma: Denn Anforderungen der Lean Philosophie und von Industrie 4.0 erzeugen zunächst eine Reihe von Zielkonflikten. Zu klären ist, wie die einsetzbaren Technologien maßgeblich die Möglichkeiten der Prozessgestaltung beeinflussen.

4/2017
Welt der Fertigung

Weiterbildung für die Manager ist das A und O

Industrie 4.0 wird aktuell als Zukunftskonzept für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie gesehen und ist momentan ein sehr stark technologiegetriebenes, wenig von der Anwenderseite gestaltetes Feld. Hier besteht auch gerade aus Sicht der Produktionslogistik Handlungsbedarf. Die große Frage dabei lautet: Was machen wir mit all der Technik?

5/2017
Logistik heute

Lean zur effizienten Produktion

Lean Factory Design (LFD) bezeichnet ein Konzept zur ganzheitlichen Optimierung und zielgerichteten Gestaltung von Fabriken. Als unerlässlicher Bestandteil von LFD gilt der Check-up.  Dieses Vorgehen ist der umfassenden Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt nachempfunden, das  sich auf Unternehmen übertragen lässt und zeigt, wie „gesunde“ Produktionssysteme aufgestellt werden können.

5/2017
IT & Production

Getaktet wie beim Ski fahren

Viele Unternehmen haben mit umgesetzten Lean-Prinzipien enorme Verbesserungen bei Qualität, Durchlaufzeit, Mitarbeiter- und Flächenproduktivität erzielt. Nun prasselt auf die Fertigungsbetriebe die Industrie 4.0-Botschaft ein: Informationstechnik soll die gesamte Produktion durchdringen, um Transparenz in die Steuerung zu bekommen – ein Zielkonflikt?

1-2/2017
open automation

Lean Manufacturing im Zeitalter von Industrie 4.0

Seit vielen Jahren wird in der Produktion das Lean-Prinzip zur Optimierung der Prozesse angewandt. Wie wird es vom aktuellen Megahype Industrie 4.0 beeinflusst, wie wird die Produktionslogistik 4.0 aussehen? Der Logistikexperte Prof. Dr. Markus Schneider, Professor für Logistik, Material- und Fertigungswirtschaft an der Hochschule Landshut und Gründer der Pull Beratung GmbH, gibt Einblicke in diese und weitere Themen.

11. April 2017
Passauer Neue Presse, Heimatwirtschaft

„Digitalisierung muss Chefsache sein“

Die fortschreitende Digitalisierung kann bewährte Geschäftsmodelle binnen kurzer Zeit ins Wanken bringen, warnt Prof. Dr. Markus Schneider. Vor allem dem Mittelstand empfiehlt er daher dringend, sich frühzeitig mit dem Thema „Industrie 4.0“ zu befassen.

07. April 2017
VDI Nachrichten

Maschine und Mensch agieren miteinander

Die Ausbreitung künstlicher Intelligenz für Intralogistikprozesse vollzieht sich mit enormer Geschwindigkeit. Die Maschine als Gehilfe des Menschen emanzipiert sich. „Industrie 4.0 bietet tolle Technologien, die durchaus auch eine schlanke Fertigung nach den Lean-Prinzipien noch verbessern helfen“, berichtet Prof. Dr. Markus Schneider.